Uhrzeit: 17.00 Uhr

Ort: Lehrerzimmer der GS Ostenfelde



anwesend: Fr. Tippel, Fr. Ackmann, Fr Berger, Fr. Ehe, Fr. Heinrich,
H. Heisters, Fr. Jansen, Fr. Kampe-Bertermann, Fr. Kniese, Fr. Lippe, Fr. Otte,
Fr. Piper, Fr. Steutermann, Fr. Stolzmann, Fr. Wandtke, Fr. Horstmann

nicht anwesend: Fr. Metker



1.Begrüßung, Regularien, Protokoll, Mitteilungen

Frau Tippel begrüßt alle Teilnehmer der Konferenz, besonders Fr. Wandtke und Frau Metker als neu gewählte Elternvertreterinnen, sowie Frau Piper als neue Referendarin unserer Schule.Frau Tippel stellt fest, dass die Beschlussfähigkeit gegeben ist.Das Protokoll vom 05.06.2013 wird einstimmig genehmigt.Durch die Neubesetzung der Schulleiterstelle in Glane ab Sommer 2013 ist die kommissarische Leitung durch Frau Tippel beendet, so dass sie wieder mit ihrer alten Stundenzahl (15,5 Std) an unserer Schule eingesetzt ist. Bedingt dadurch hatte die Schule zu Beginn des Schuljahres einen Überhang von 10 Stunden. Frau Partetzke hat sich bereit erklärt, eine, auf das 1. Halbjahr befristete, Abordnung an die GS Dissen anzutreten. Frau Heinrich hat mit Beginn dieses Schuljahres wieder ihren Dienst aufgenommen. Frau Tippel bedankt sich in diesem Zusammenhang noch einmal herzlich beim Kollegium für die Unterstützung im Verlauf des letzten Schuljahres. Besonders bedankt sie sich aber bei Herrn Heisters, der ihre Vertretung übernommen hat und bis zu den Herbstferien auch noch übernehmen wird. Danach übernimmt Frau Heinrich wieder diese Funktion. Frau Tippel informiert über die Klassenleitungen und weist darauf hin, dass uns zur Unterstützung im Integrationskonzept 2 Kolleginnen der Förderschule zugeordnet sind. Sie unterrichten 14 Stunden an unserer Schule, aufgeteilt auf die Klassen.
Momentan haben wir 5 Schüler, die sonderpädagogische Unterstützung benötigen:
2 Schüler in der 1. Klasse
2 Schüler in der 2b
1 Schüler in der 4b
Frau Tippel weist darauf hin, dass sich bei der Auflistung der Vertreter für die Fachkonferenzen ein Fehler eingeschlichen hat. Nicht Frau Horstmann ist die Fachkonferenzleiterin „Sport“, sondern Frau Ackmann. Die Termine für die Konferenzen werden einstimmig angenommen. Eine Kopie befindet sich im Anhang. Laut Ratsbeschluss wird auch für Ostenfelde ein Sanierungsgutachten erstellt. Ein kostenintensiver Punkt an allen drei Iburger Schulen dürfte der Brandschutz sein.

2. Die Arbeit im Fach Englisch
2.1. Wortschatzarbeit
In Klasse 3/4 wird mit dem Playway-Lehrwerk gearbeitet. Es enthält viele Bewegungs-, Sprech- und Rollenspielanlässe und behandelt grundlegende Themen. Am Ende jeder Lektion können interessierte Schüler/-innen auf Nachfrage eine, von den Lehrkräften erstellte, Zusammenfassung des relevanten Wortschatzes bekommen. Die Arbeit mit einer solchen Wörterliste ist aber auf gar keinen Fall verpflichtend!
Die anderen Iburger Grundschulen arbeiten in gleicher Weise. Die Frage von Frau Ackmann, ob Tests grundsätzlich angekündigt werden müssen, wird in der nächsten FK Englisch entschieden.

2.2. Benotung
In Klasse 3: Lernzielkontrollen, Bewertung durch Punktevergabe,
keine Zeugnisnote
In Klasse 4: Lernzielkontrollen, Bewertung durch Noten, ZeugnisnoteDie Zeugnisnote setzt sich zusammen aus: 65% Hörverstehen, 30 % Sprechen, 5 % wieder erkennendes Lesen, 0 % Lesen

3. Schullaufbahnempfehlung
Die 4. Klassen erhalten am Ende des 1. Halbjahres zusammen mit den
Zeugnissen eine vorläufige Empfehlung über die voraussichtlich geeignete Schulform. Am Ende des Schuljahres erhalten sie dann mit den Zeugnissen die endgültige Empfehlung.
Bis zu diesem Zeitpunkt sind, auf der Grundlage des jeweiligen Leistungsstands, der Lernentwicklung sowie des Arbeits- und Sozialverhaltens, viele ausführliche Zeugnisformulierungen geschrieben und Elterngespräche geführt worden, so dass zum Übergang ein finaler Standardsatz auf der Empfehlung steht.

4. Die Arbeit der pädagogischen Mitarbeiter
Die GS Ostenfelde ist als verlässliche Schule verpflichtet, die 1./2. Klassen vier, und die 3./4.Klassen fünf Zeitstunden zu betreuen.
Pädagogische Mitarbeiter helfen bei der Umsetzung dieses Konzepts.Sie dürfen laut Erlass z.B. übernehmen:
die Betreuung in der Randstunde
die Betreuung einzelner Kinder oder Teilgruppen in der Schwimmstunde
die Betreuung in der Hausaufgabenzeit
die Betreuung einer Klasse auf der Grundlage einer von Lehrern erstellten Unterrichtsplanung
die Betreuung von unterrichtsergänzenden Maßnahmen, wie z.B. das Mittagessen oder die Spielezeit

5. Schuljahresplanung 2013/2014
Die Schuljahresplanung 2013/2014 wird einstimmig angenommen.

6. Schulelternrat
Die Planung der Weihnachtsfeier wird auf der nächsten Schulelternratssitzung
entschieden. Das Projekt Schulpullover nimmt Formen an.
Es gibt demnächst für Kinder und Erwachsene sowohl T-Shirts als auch Kapuzen-Shirts zu kaufen.
Sie werden in den Farben rot, grün und blau produziert, tragen keine Werbungund haben ein einheitliches Logo von der GS Ostenfelde
Der Preis richtet sich nach der Nachfrage. Demnächst geht ein Elternbrief
heraus, um aus dem Rücklauf genauere Daten dazu ermitteln zu können.
Bei Bedarf sollte es möglich sein, Familien finanziell zu unterstützen. Die Tafeln der 2. Klassen müssen ersetzt werden. Es ist zu überlegen, ob man Kreidetafeln wählt oder Smartboards.

6.1. Leseherbst
Das Siegerbuch der 1./2. Klassen steht fest, das der 3./4. noch nicht. Hier kann
nur eine Trendmeldung abgegeben werden. Die Lektüren waren zu umfangreich, so dass die Kinder noch in der Arbeit sind.Termine:28. bis 30.10.2013: Leseprojektwoche
Die Tage werden genutzt, um Lektüren zu lesen. Eine Präsentation erfolgt nicht.

30.10.2013/17 Uhr :Lesung mit Ingo Siegner in der Turnhalle Ostenfelde
25.10.2013/20 Uhr : Lesung mit Mechthild Großmann im alten Hallenbad Bad Iburg



7. Verschiedenes
Die Parksituation vor der Schule ist nach wie vor kritisch und daher für Kinder gefährlich. Eltern, die sich an das zuständige Straßenverkehrsamt in OS gewandt haben, bekamen einen negativen Bescheid. Damit zumindest der Bus, der die Kinder zum Schwimmbad bringt, nicht immer blockiert wird, hängt der Kindergarten montags ein „Erinnerungsschild“ an seine Außentür. Herzlichen Dank dafür!

Frau Ehe hinterfragt die Sinnhaftigkeit der Fahrradprüfung zu Beginn der 3. Klasse. Sie ist der Ansicht, dass Kinder in diesem Alter derart vielfältige Anforderungen noch nicht erfüllen können.
Die Diskussion über dieses Thema wird in die nächste FK Sachkunde verlagert.


Frau Tippel beendet die Konferenz um 18.15 Uhr


Protokollantin: Frau Horstmann