Protokoll Schulvorstand vom 12.03.2014

entschuldigt fehlte Frau Mettker

Folgende Tagesordnungspunkte wurden besprochen:


1. Begrüßung, Regularien, Protokoll, Mitteilungen

Frau Tippel begrüßt alle Teilnehmer/innen des Schulvorstands.

Die Sparkasse Osnabrück investiert jedes Jahr Geld in soziale Projekte. Dieses Jahr unterstützt sie die Schulen zum Thema Gesundheit. Wir bekommen 450€ und werden dieses Geld für neue, dringend benötigte Turnmatten verwenden.

In der Nacht vom 10.03. auf den 11.03.2014 wurde in unserer Schule eingebrochen und der Tresor mit ca. 500€ Bargeld plus einem Generalschlüssel gestohlen. Es entstand ein großer Sachschaden. Außerdem muss die gesamte Schließanlage erneuert werden.


2. Zeugnisbemerkungen Deutsch 1.- und 2. Klasse

Für das Erstellen der Zeugnisse arbeiten wir mit einem Standardprogramm aus Wort- und Satzbausteinen. Die Inhalte dieser Zeugnisbemerkungen sind noch einmal diskutiert und aktualisiert worden.

Der Schulvorstand genehmigte diese Änderung einstimmig.


3. Zeugnisbemerkungen Mathematik 1. - und 2. Klasse

Für das Erstellen der Zeugnisse wird mit einem Standardprogramm aus Wort-und Satzbausteinen gearbeitet. Die Inhalte dieser Zeugnisbemerkungen wurden noch einmal überarbeitet und aktualisiert.

Der Schulvorstand stimmte einstimmig über diese Änderung ab.

Das Arbeits- und Sozialverhalten ist zurzeit in der Bearbeitung und wird in der nächsten Sitzung des Schulvorstands vorgelegt.


4. Inklusion

Seit dem 01.08.2013 sind alle Schulen inklusive Schulen. Damit wird die bereits seit dem 26. März 2009 auch für die Bundesrepublik Deutschland geltende UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung umgesetzt. (Artikel 24(2): „[…] Kinder mit Behinderungen nicht aufgrund von Behinderungen vom unentgeltlichen und obligatorischen Grundschulunterricht oder vom Besuch weiterführender Schulen ausgeschlossen werden dürfen." Das heißt, alle Kinder werden in das schulische Bildungssystem aufgenommen, unabhängig von ihren Fähigkeiten. Schule ist eine „Schule für alle", weil alle Kinder individuell verschieden sind und somit als individuell förderbedürftig angesehen werden müssen. Es gibt Schülerinnen und Schüler in den unterschiedlichen sonderpädagogischen Förderschwerpunkten Lernen, emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und Hören.

Grundschulen sind dazu verpflichtet, Kinder mit dem Förderschwerpunkt Lernen aufzunehmen. Für die übrigen Förderschwerpunkte existiert ein Wahlrecht. Die Grundschule Ostenfelde arbeitet bereits seit langer Zeit mit unterschiedlich förderbedürftigen Kindern. Bei Kindern mit einem sozial-emotionalen Förderbedarf stoßen die Lehrkräfte allerdings mitunter an ihre Grenzen. Zurzeit besuchen 2 Kinder mit festgestelltem Unterstützungsbedarf die Klasse 1, 3 Kinder die Klasse 2 und 1 Kind die Klasse 4. Grundsätzlich spricht sich das Kollegium für eine größere personelle Unterstützung für die Betreuung inklusiver Kinder aus. Auf Nachfragt von Frau Wandtke informiert Frau Tippel die Anwesenden, dass das RIK der Grundschule momentan 2 Förderschullehrkräfte mit 5,5 Std. bzw. 9 Std. für die gesamte Schule zur Verfügung stellt. Diese Stunden sind nicht nur zur Unterstützung, sondern auch zur Prävention für alle Kinder gedacht. Grundsätzlich besteht pro Kind mit festgestelltem Förderbedarf ein Rechtsanspruch auf eine Wochenstunde Unterstützung durch die Förderschullehrkraft.


5. Entlastung Haushalt 2013

Frau Tippel stellte den Haushalt 2013 vor. Dieser wurde einstimmig entlastet.


Lienen, den 25.03.2014


Britta Ehe





Anhang: Haushalt 2013