Bei Nichteinhaltung der Schul- bzw. Klassenregeln soll die folgende Vereinbarung greifen. Sie wurde mit der Schulgemeinschaft abgestimmt und soll eine Hilfestellung geben, um bei Regelverstößen und Konflikten eine möglichst einheitliche Vorgehensweise zu gewährleisten. Den Lehrkräften und den Betreuungskräften müssen jedoch bei der Beurteilung und Aufklärung des jeweiligen Vorfalls pädagogische Spielräume erhalten bleiben, um der Individualität und Persönlichkeit des einzelnen Schülers gerecht werden zu können.













Vereinbarung bei Nichteinhaltung der Regeln

Stufe 1: leichter Fall von sozialem Fehlverhalten

mündliche Entschuldigung bei dem Betroffenen,
ggf. im Rahmen des Klassenrates, wenn ein Eintrag vorliegt
ggf. Protokoll anfertigen (Beschreibung des Vorfalls)


Stufe 2: mittelschwerer Fall von sozialem Fehlverhalten

mündliche Entschuldigung (s. o.)
Entschuldigungsbrief schreiben und dem Betroffenen persönlich vorlesen
Protokoll anfertigen (Beschreibung des Vorfalls)


Stufe 3: schwerer Fall von sozialem Fehlverhalten

mündliche Entschuldigung (s.o)
Entschuldigungsbrief (s.o.)
Protokoll anfertigen (s.o.)
Elterngespräch mit der Klassenleitung


Stufe 4: grober Fall von massivem sozialem Fehlverhalten

mündliche Entschuldigung (s.o.)
Entschuldigungsbrief (s.o.)
Protokoll anfertigen (s.o.)
Klassenkonferenz: Beratung über eine Erziehungs-/oder Ordnungsmaßnahme